Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Interview mit Drea Summer

1. Wer ist Drea Summer? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Ich bin 41 Jahre alt. Gebürtige Österreicherin und seit 2,5 Jahren wohne ich mit meinem Lieblingsmenschen und unseren beiden Hunden auf der schönen Kanareninsel Gran Canaria.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen? Und warum schreibst du mit einem Pseudonym?

Zum Schreiben bin ich durch Zufall gekommen. Und ja, ich habe einfach aus Lust und Langeweile beschlossen ein Buch zu schreiben. Unter einem Pseudonym schreibe ich, weil mein Klarname einfach nicht zu einem Thriller passt. Wobei mein richtiger Name nur die deutsche Version ist.

3. Du hast auch schon mehrere Bücher geschrieben? Erzähle uns bitte etwas davon… Und warum ausgerechnet das Genre „Thriller“?

Ja, mittlerweile sind es 6 am Stück. Ich mag einfach, den Nervenkitzel in einem Thriller. Ich lese auch nur in diesem Genre.

4. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Eigentlich keine. Ich brauch meine Ruhe und einen Kaffee. Dann bin ich schon zufrieden.

5. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Wie läuft das bei dir dann mit dem Selfpublishing ab?

Meist mehrmals am Tag (die ersten beiden Tage stündlich) in die Umsatzstatistik reinschauen und mich über jedes verkaufte Buch freuen. 
Wenn das Buch veröffentlicht ist, ist die ganze Arbeit mit Werbung und auch mit den Buchbloggern schon erledigt. Somit kann ich mich dann zurücklehnen und ein neues Buch in meinem Kopf kreieren. 

6. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Ja, klar. Je mehr man mich lachen hört, umso grausamer war es gerade, was ich geschrieben habe.

7. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Die schönen Momente sind die Feedbacks meiner treuen Leserschaft, die mich erreichen. Sei es auf Facebook oder via Mail.

8. Nun habe ich auf amazon gelesen das am 14. Mai ein neues Buch veröffenlichen werden soll. Kannst du schon etwas darüber berichten, Klappentext, Buchcover …

Das Buch ist mittlerweile veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um den ersten Teil der neuen Gran Canaria Serie. Das Buchcover ist absichtlich sehr schlicht gehalten und gibt einen Teil der Story preis. ABgehackt lautet der Titel und hält, was er verspricht.

Derzeit schreibe ich an einem humorvollen Theaterstück, dass es auch in Buchform geben wird. Und natürlich an einem neuen Thriller.

9. Wie wichtig sind dir die Rezensionen der Leser? Kannst du auch mit Kritik umgehen? Immer wieder ein Thema über das diskutiert wird…

Ich liebe Feedback. Über positives freue ich mich. Über negatives auch, denn daraus kann ich meine Bücher verbessern. Und eines musste ich lernen, man kann es nicht allen immer recht machen.

10. Etwas aus der Vergangenheit: Wenn du an die Schule zurückdenkst, was war da dein liebstes und welches dein verhasstestes Fach – und wieso?

Geographie. Ich hasse es heute noch. Ich bin ein geographisches Ungenie. Aber auch Werken, also Stricken, sticken, nähen war noch nie meines. Das hab ich in der Schule auch gehasst. Besonders, als meine Werklehrerin (damals war ich 8 oder so) mein gestricktes Werkstück nochmals auftrennte und behauptete, dass hab ich nicht selbst gemacht. Meine Mutter ließ mich dann in die andere Gruppe der Jungs wechseln. Handwerklich war einfach mehr mein Ding, ist auch heute noch so.

Zurück

Brüder Grimms Märchen Rätsel 28

Nächster Beitrag

Das Krankenhausgeheimnis: Detektivbüro LasseMaja Bd. 17 von Martin Widmark

  1. Interessantes Interview. Da ist mir die Autorin gleich sehr sympatisch.
    Werde mir die Bücher mal ansehen. Ich stehe ja total auf blutige Thriller. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén