✽•*¨*•Autoreninterview ๑•*¨*•

1.Wer ist Anna Loyelle? Magst du dich mal vorstellen?


Photography by Anna-Christina Offenstein

Anna Loyelle ist das Pseudonym einer Autorin aus dem wunderschönen Bergland Tirol, die sich viel in der Natur aufhält, ihre Freizeit aber auch gerne mit einem Buch in der Hängematte verbringt. Sie lacht viel und gern, hat aber auch ihre nachdenklichen Momente. Was sie nicht mag, sind Unpünktlichkeit und oberflächliche Gespräche. Was sie mag, sind ehrliche Menschen, die sich nicht verstellen. Anna Loyelle wurde im Sternzeichen des Zwillings geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seit November 2012 bereichert Border Collie-Australien Shepherd – Hündin Kira ihr Leben.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Das war in der zweiten Grundschulklasse. Ich habe das Buch „Blitz kehrt heim“ von Walter Farley gelesen und mir gefiel der Ausgang der Geschichte nicht, deshalb erfand ich kurzerhand ein anderes Ende. Da habe ich sozusagen Blut geleckt und mich konnte nichts mehr vom Schreiben abhalten. Anfangs handelten meine Geschichten vorwiegend von Pferde- und Hundeabenteuern ala Black Beauty und Lassie. Später, mit etwa 12 Jahren, begann ich mich für Liebesgeschichten zu interessieren.

3. Wie lange, hast du immer an einen der Bücher gearbeitet? Brauchst du für jedes Werk gleich lang?

Das ist völlig unterschiedlich und kommt darauf an, ob es ein Roman wird oder ein Kurzroman oder eine Geschichte/Kurzgeschichte. Für Kurzgeschichten benötige ich wesentlich weniger Zeit als für einen 500 Seiten Roman. Das kann schon bis zu 9 oder 10 Monaten dauern, bis er fertig geschrieben ist.

4. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Auf jeden Fall: Denn nach dem Manuskript – ist vor dem Manuskript.

5. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Die Veröffentlichung meines allerersten Buches. Das waren 2 Jugendromane in einem Buch, die ich mit 14 Jahren geschrieben habe.

6. Nun ist ja dein neuer Roman vor kurzem erschienen „Never without you“! Erzähle uns etwas darüber, vielleicht mit dem Klappentext und dem Buchcover?

Klappentext:
Ein Mädchen verschwindet. Ein Junge stürzt sich in den Tod. Ein Geheimnis wird aufgedeckt, das so furchtbar ist, dass es einen Menschen dazu treibt, ein Verbrechen zu begehen. Elisha und Cade haben etwas gemeinsam – ihr Leben birgt viele Geheimnisse. Sie begegnen sich an Elishas erstem Tag an ihrer neuen Schule und fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen. Cade bringt Elishas Herz mit seinen blauen Augen und seiner sanften Art zum Flattern. Schritt für Schritt tastet er sich an sie heran, bis sie sich entgegen ihrer Vorsätze auf eine Beziehung mit ihm einlässt. Doch auch Cade hat mit den Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen. Als Briefe auftauchen, die seine Mutter vor ihrem Tod verfasst hat, kommen schreckliche Geheimnisse ans Licht. Geheimnisse, die mit dem spurlosen Verschwinden eines Mädchens zu tun haben. Geheimnisse, die einen Menschen in Verzweiflung stürzen und dazu bringen, ein Verbrechen zu begehen.

7. Ist dir Kritik von deinen Lesern wichtig und wie gehst du damit um?

Sehr wichtig, denn nur dadurch kann ich mich weiter entwickeln und mich verbessern. Konstruktive Kritik nehme ich mir zu Herzen und lerne daraus, nichtssagende Kritiken oder Beleidigungen, mein Buch oder mich selbst betreffend, ignoriere ich.

8. Welches von den folgenden Fragen, trifft eher auf dich zu?
Kaffee oder Tee? –
Auf jeden Fall Tee
Sommer oder Winter? – Ich bin definitiv ein Sommermensch
Gut oder Böse? – Hm. Gut. Oder doch Böse? Kann ich eine Mischung aus beiden nehmen? – Aber gerne doch 🙂
Süß oder Sauer? –  Unbedingt süß und das in Mengen
Print oder Ebook? – Auf jeden Fall Print
Film oder Buch? – Lieber Buch, aber manchmal auch beides
Fernsehen oder Lesen?
Lesen

9. Das, was du schon in deinem Leben erreicht hast, ist es das was du wolltest? Was würdest du ändern wollen?

Auf jeden Fall ist es das, was ich wollte, und sogar noch ein bisschen mehr. Ändern würde ich … da fällt mir nichts ein. Ich bin zufrieden.

10. Bist du auch auf Messen, wie LBM und FBM & Co anzutreffen? Was machst du dann auf so einer Veranstaltung?

Bisher habe ich es nie auf eine Messe geschafft, aber ich hoffe sehr, dass es sich 2019 ergeben wird.