✽•*¨*• Autoreninterview *¨*•

1. Wer ist Manuela Fritz? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Wer ist Manuela Fritz? Eine Frage, die ich mir auch des Öfteren stelle… Spaß beiseite. Ich bin gebürtige Österreicherin, wohne nun aber schon seit über 20 Jahren in der Nähe von Baden Baden. Schuld daran ist die Liebe. Meinen Mann lernte ich bei mir zu Hause in Kärnten kennen, er machte bei uns Urlaub … Sextourismus sozusagen. Mit ihm habe ich zwei Söhne. Neben meiner Autorentätigkeit arbeite ich in unserem Familienbetrieb. Wir verkaufen und reparieren Boote. Außerdem reise ich gerne, vorzugsweise nach Florida. Dort darf dann auch ein Besuch in Disney World nicht fehlen. Neben Disney liebe ich Tiere, relaxe gerne auf unserem Boot, und wenn das nicht geht auf meinem Balkon.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Durch eine Wette mit einer Freundin. Wir lasen dasselbe Buch und ich konnte ihre Begeisterung nicht teilen. Ich fand es nicht schlecht aber auch nicht herausragend. Irgendwann machte ich dann den Fehler zu sagen, dass ich so was auch kann. Sie nagelte mich fest, also begann ich, zu schreiben. Nur für uns beide. Sie fand es allerdings zu gut, um es in einer Schublade versauern zu lassen, also startete ich den Versuch und lud es bei Amazon hoch. Die Reaktionen darauf bestärkten mich, mit dem Schreiben weiterzumachen.

3. Wie sieht dein Alltag aus? Was machst du noch neben dem Schreiben?

Aufstehen, Kind in die Schule bringen, zur Arbeit gehen, Essen kochen, Schlafen … in etwa. Leider kann ich noch nicht von den Einnahmen, die ich mit meinen Büchern erziele leben. Also habe ich weiterhin einen Brotjob. Außerdem habe ich ja noch zwei Söhne, die mich hin und wieder brauchen. Somit läuft es bei mir wohl ähnlich, wie bei vielen anderen Frauen in Deutschland. Arbeit, Familie und Hobby … letzteres wird bei mir eben meistens durchs Schreiben ersetzt.

4. Wie lange schreibst du an einem Buch?

Das ist unterschiedlich. Meist brauche ich zwischen 2 und 6 Monaten, je nachdem wie viel Zeit mir neben Arbeit und Familie übrig bleibt.

5. Du hast auch schon mehrere Bücher geschrieben? Erzähle uns bitte davon…

Wie ich zum Schreiben gekommen bin, hab ich ja schon erzählt. Mein erstes Buch ist „Blackstorm – Zeit der Veränderung“, es ist Teil einer Reihe (zähle die Reihe als ein großes Buch), die fast ausschließlich in Florida spielt. Es geht um einen jungen Mann (25), der als Teenager beide Elternteile durch einen Autounfall verloren hat. Seiner Meinung ist er Schuld an diesem Unfall und er kommt mit dem Schmerz nur schwer zurecht. Dementspechend verschließt er sich vor seinen Mitmenschen. Nicht einmal seine Schwester, die sich aufopfernd um ihn gekümmert hat, weiß, was damals in Deutschland passiert ist. Doch dann kommt Kira. Sie schafft es, seine Schutzmauern niederzureißen und findet einen Weg in sein Herz. Ryan muss sich der Vergangenheit stellen und kann am Ende endlich seinen Frieden finden. Der Weg dahin ist jedoch steinig und Kiras Bemühungen drohen mehr als einmal zu scheitern.

Das zweite Buch heißt „Moesha – die Suche nach Glück“. Hier geht es um eine junge Mutter, die sich mit ihrer Tochter auf die Suche nach dem Vater macht. Das Kind ist während eines Urlaubs auf der Dom.Rep entstanden. Melanie erfuhr erst nachdem sie die Insel verlassen hatte von ihrer Schwangerschaft. Jahre später entschließt sie sich dazu, in die Dom. Rep zurückzukehren und Joshua zu suchen. Leider weiß sie außer seinen beiden Vornamen nichts von ihm. Das Wiedersehen läuft alles andere als erhofft und ein Happy End scheint nicht in Aussicht.

Mein letztes heißt „Liebe war nie geplant“. Es spielt in meiner Heimat Kärnten, auf einer Alm, ein Heimatroman sozusagen. Die Idee zu der Geschichte kam mir aufgrund einer Blume, die auf meinem Hausberg wächst. Die Wulfenia. Ich dachte mir, daraus muss ich eine Geschichte stricken. So entschied ich mich dazu einen skrupellosen Baulöwen ein Hotel bauen zu lassen. Natürlich genau da, wo die unter Naturschutz stehende Blume wächst. Selbstverständlich fliegt sein Plan auf und Lea stellt sich ihm in den Weg. Hilfe findet sie unsrwartet in Mikael, der eigentlich zum Feind gehört und natürlich steht ihr auch Oma Rosalinde zur Seite, die mit ihren Rentnerfreunden ordentlich auf den Putz haut. Daraus entstand ein witziger Urlaubsroman mit einer nicht geplanten Liebe.

Im Moment schreibe ich mein nächstes Buch, das voraussichtlich „Liebe nicht erlaubt“ heißen wird. Diesmal spielt der Roman auf einer Megajacht. Charly hat sich die Überführung der Jacht anders vorgestellt. Zumal sie die beiden Colfer Brüder noch nie leiden konnte. Doch einer der Brüder schleicht sich in ihr Herz. Nach zwei glücklichen Wochen muss sie sich jedoch fragen, ob er sie die ganze Zeit nur verarscht hat und flüchtet bei der ersten Gelegenheit von Bord. Zu Hause schiebt sie Trübsal, bis ausgerechnet die Frau an ihrer Tür klingelt, wegen der alles zu Bruch gegangen ist.
Außerdem schreibe ich parallel an meinr Jugendbuchserie „Wake UP – kopfüber ins Leben“. Hierbei geht es um ein Wakeboardcamp. Jedes Buch wird um einen der Teens gehen. Wobei sich über alle Bände eine Hauptgeschichte legt. Mann kann also jedes für sich lesen, für die Hauptgeschichte empfiehlt es sich allerdings der Reihe nach zu lesen. Dieses Projekt ist relativ arbeitsintensiv, und deshalb weiß ich noch nicht, wann es erscheinen wird.

6. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist?
Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Dann zittere ich erstmal vor Aufregung und warte auf die ersten Rezensionen. Meißt brauche ich dann ein paar Wochen Auszeit, bevor ich mit dem nächsten Buch beginnen kann.

7. Liest du auch selbst gerne mal? Wenn ja, welches Genre bevorzugst du selbst persönlich?

Natürlich lese ich gerne. Leider komme ich viel zu selten dazu. Ich versuche jedoch min. ein Buch pro Monat zu lesen. Am liebsten lese ich Romance, egal ob Young Adult, New Adult oder All age Romance. Außerdem mag ich Fantasy, hier aber auch wieder nur, wenn es sich um Romantasy handelt. Und ich liebe Gay-Romance.

8. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Aber so was von. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich vor lauter Heulen nicht weiterschreiben kann und mein Mann besorgt nachfragt, ob was Schlimmes passiert ist. Bei witzigen Szenen bekomme ich selbst immer gute Laune. Und wenn es spannend wird bekomme ich laut meinem Mann immer so einen gewissen verbissenen Gesichtsausdruck beim Schreiben.

9. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Als mir eine Leserin gesagt hat, dass sie meine Bücher immer wieder lesen könnte. Und was mich auch tierisch gefreut hat, war der Einzug meines letzten Buches in die Top 20 bei Amazon und dass es sich dort über zwei Wochen gehalten hatte.

10... so spontan… was fällt dir dazu ein?

Lieblingsfarbe: bunt, ich kann mich nicht auf eine Farbe festlegen
Lieblingsbuch: habe ich keines, ich habe nur temporäre Higlights, aktuell ist das Destiny Chains von Madison Clark
Lieblingsschriftsteller(in): auch da kann ich mich nicht festlegen, es gibt einfach zu viele tolle Autoren
Lieblingsessen: Steak, schön medium
Lieblingsgetränk: Red Bull (muss meinem Land schließlich treu bleiben)
Liebligsfilm: Beastly liegt ganz weit vorne, sonst alles von Disney
Lieblingsschauspieler(in): auch da gibt es mehrere z.B. Ian Sommerhalder, Graham Wardle, Wentworth Miller, Matt Lanter, Matt Boomer usw. (Beuteschema: dunkelhaarig & am besten blaue Augen), Frauen find ich nicht so wichtig
Lieblingsort: Florida, Ft. Myers … jedenfalls was den Urlaub betrifft, ich schau mir jedoch immer wieder gern neue Orte an
Lieblingsland: Neuseeland (ich war dort zwar noch nie, aber aufgrund der Bilder könnte ich mir vorstellen dort zu leben)
Lieblingshobby: Lesen, Filme schauen