✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist C.S. Steinberg? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Steckbrief:  
Name: Constanza S. Steinberg
Wohnort: in der Nähe von Baden Baden
Alter: 40
Größe: 1.75
Gewicht: 64 kg
Augenfarbe: Blau/ grün/ gelber innenring
Haarfarbe:  braun
Lieblingsfarbe: Alle, sonst wäre die Welt nicht, so wie sie ist
Lieblingsessen: VIELES
Lieblingsmusik: Alle Musikrichtungen immer offen für neues
Hobbys: Im Moment wohl ausschließlich die Vorbereitungen für den Buchtrailer und dann weiter zur Verfilmung, wenn man das nicht auch als Hobby sieht, dann wäre es Zwang

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe tatsächlich schon immer geschrieben. Und kann mich nicht daran erinnern, wie es ohne ist. Aber normal nicht mit dem Gedanken, wirklich mal zu veröffentlichen. Der Auslöser am Ende war mein damaliger Lektor und Heutiger Verleger Gerd Fischer vom Verlag: Mainbook.

3. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Ich brauche einfach Zeit zum runter fahren, Musik auf den Ohren und dann bin ich weg … in einer anderen Welt.

4. Wo holst du dir deine Inspirationen? Hast du dafür einen Lieblingsort oder eher eine Muse?

Meine Muse ist ein wenig verrückt. Ich weiß nie so Recht, wie ich es erklären soll, also sagen wir: Ich habe wohl ein Alter Ego, dass mir seine Geschichte erzählt und ich schreibe es einfach auf:

5. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

 

Oh ja, ich leide, ich lache, alles mit. Ich schimpfe auch mal mit einem Charakter in meinem Kopf: Was hast du denn da für einen Mist gemacht. Es hilft aber nichts, schreibe es trotzdem so auf.

6. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Ich habe zwischen den ersten zwei Teilen der Trilogie tatsächlich eine große Pause gehabt. Dies lag aber vor allem daran, dass ich Mama geworden bin. Nun arbeite ich am dritten und letzten Teil der Trilogie und manchmal schon nebenbei an der Urpsrungsgeschichte. Ich schreibe so, wie mich die Szene grad packt.

7. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Wenn Menschen kommen und sagen, dass sie ein Stück für sich im Leben gefunden haben. Etwas was sie zum nachdenken brachte.  Es macht mich auf der einen Seite verlegen, weil im Gegensatz zu meinem Hauptcharakter, bin ich keine Lehrerin. Auf der anderen Seite, freut es mich.

8. Wie wichtig sind dir die Rezensionen der Leser? Kannst du auch mit Kritik umgehen?

Ich mag ehrliche Rückmeldungen von Lesern. Ich mag es total wenn ich die Begeisterung und ähnliches lese. Auch in Fanpost und ähnlichem. Ich werde rot, aber ich freue mich ungemein darüber. Kritik, kann ich auch mit umgehen, solange sie Konstruktiv ist. Wenn jemand von Grundauf die Geschichte nicht versteht und auch nicht verstehen WILL, kann man sich nicht vernünftig austauschen. Ein paar Leser wünschten sich eine Karte zb. Das ist auch eine Art Kritik. Die nehme ich als Anregung.

Ansonsten gehen die Meinung der Leser hier tatsächlich so rabiat auseinander, dass eine Unterhaltung über Ansichten interessant ist: aber was mir egal ist, wenn mir jemand erzählen möchte, wie ich die Geschichte zu schreiben habe, weil der Person der Inhalt nicht gefällt. Wir können es niemals allen Recht machen.

9. Du bist ja jetzt nicht nur Romanautorin, sondern du bist ja auch Fotografin. Wie koordinierst du all die Tätigkeiten? In welcher Zeit fühlst du dich am wohlsten?

Das ist eine gute Frage. Tatsächlich habe ich mit der Fotografie vor vielen Jahren angefangen, weil ich mir wünschte, die Charakter einmal Real werden zu lassen. Dafür habe ich viele Jahre geübt, gelernt, mich weiter gebildet, (vor allem auch Geschichten in Fotos zu erzählen, macht mir viel Spaß) bis ich dahin kam, dass ich sagte: Okay jetzt mach ich das.

Ergebnis: Es sind jetzt nicht nur Fotos, sondern es wird ein richtiger Kinotrailer als Buchtrailer gefilmt. Mit einem Mega tollen Team und vielen bekannten Deutschen Schauspielern dahinter gedreht. Weil sie die Geschichte interessierte und voll dahinter stehen. Wer weiß, wo der nächste Schritt hingeht … es ist auf jedenfall sehr viel Arbeit, aber ich bereue keine Sekunde davon.

10. Liest du auch selbst gerne mal? Wenn ja, welches Genre bevorzugst du dann persönlich?

Oh ich liebe es zu lesen. Ich sperre mich selber in kein Genre ein. Es ist wie mit der Musik. Entweder etwas begeistert mich, oder nicht.

Sagen wir: Die eigene Büchersammlung ist Kunterbunt und kreuz und quer und sehr groß. Von Wissenschaftlichen Dingen/ Über historisches/ bis zu reinen Romanen, alles da. (Hm vielleicht hat der gute Savinama da etwas mit seinem Wissenshunger angesteckt).