✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist Claudia Winter? Magst du dich mal vorstellen?

Hallo liebe Alexandra. Ich bin Claudia, Baujahr 1973, ausgebildete Sozialpädagogin und schreibe für den Goldmann Verlag Romantische Komödien. In der Buchbranche bin ich seit 2009 unterwegs und tue das mit großer Leidenschaft, außerdem arbeite ich auch als Coach und Lektorin für Autoren. Meine Erstlinge findet man heute unter dem Selfpublisherpseudonym Carolin Wunsch, bei Goldmann habe ich derzeit 3 Bücher am Start, die Aprikosenküsse, die Glückssterne und ganz neu: die Wolkenfischerin. Buch Nummer 4 steht in den Startlöchern. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Göttergatten und zwei Fellnasen in der Nähe von Limburg an der Lahn.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe als Jugendliche viel geschrieben, habe aber erst im Jahr 2008 ernsthaft mit einem größeren Projekt angefangen, um lange Pendelzeiten mit der Bahn zur Arbeit zu überbrücken und sinnvoll zu nutzen.

3. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Kaffee, Kaffee, Kaffee. Etwas Musik, ein schöner Blick in den Garten. Ansonsten ist das größte Ritual: Schweinehund überwinden und kontinuierlich jeden Tag mindestens 2 Seiten schreiben.

4. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Sehr. Ich lächle oft, manchmal habe ich Herzflattern oder ein seltsames Gefühl im Bauch. Man muss sich in die Szenen hineinfühlen können, sonst sind sie nicht sehr überzeugend.

5. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Ich gönne mir eine etwa 2 wöchige Pause. Dann beginne ich bereits mit der Entwicklung einer neuen Romanidee und fange an, zu recherchieren. Da es meist ins europäische Ausland geht, gibt es da viel zu tun. Man muss sich vertraut mit dem Land und seinen Bewohnern machen und es gut kennenlernen. Dann schreibe ich ein Exposé, das sozusagen eine komplette Inhaltsangabe der Romanidee darstellt und erarbeite die Figuren. Dafür nehme ich mir bis zu 3 Monate Zeit.

6. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Das war der Überraschungsbesuch meiner Verlagskollegin Lucinda Riley, die mein Buch Aprikosenküsse vor meiner Lesung in Leipzig angekündigt und angepriesen hat. Das war ein großer Augenblick.

7. Neben dem Schreiben und Reisen ist auch das Essen eine große Leidenschaft von Dir? Erzähl uns doch bitte, warum das so ist. Ich und meine Leser sind neugierig!

Ich esse und koche einfach gern. Und ich habe gerne meine Herzensmenschen um mich – eine Essenseinladung ist da immer eine wunderbare Gelegenheit. Ein gutes Mahl gehört zu einem guten Leben dazu, es ist der kleine Luxus, den man sich immer gönnen kann.

8. Ich habe in mehreren Gesprächen mit dir erfahren, das du ein Kind gehörloser Eltern bist. Wie war denn deine Kinder und Jugendzeit? Wie hast du die Gebärdensprache gelernt? Kannst du uns etwas davon berichten? 

Dazu möchte ich gerne auf ein sehr umfassendes Interview mit Katja Etzold verweisen. Dort habe ich diese Fragen sehr ausführlich beantwortet.

http://katjas-buecher-und-rezepte.de/im-gespraech-mit-claudia-winter/

9. so spontan… was fällt dir mit deinen Namenbuchstaben sofort ein?

C Courage
L Liebe
A Autonomie
U Unsinn machen
D Direktheit
I Intuition
A Anfang

W Wunder
I Intelligenz
N Neu
T Talent
E Ehrgeiz
R Raum

10. Du bist ja jetzt nicht nur Romanautorin, sondern du hast ja auch eine Arbeitsstelle. Wie koordinierst du all die Tätigkeiten? In welcher Zeit fühlst du dich am wohlsten?

Mit viel Struktur und Organisation. Feste Zeiten für Job, Schreiben, Familie. Noch viel mehr Disziplin und Ehrgeiz. Am wohlsten fühle ich mich abends, zuhause am Küchentisch, wenn ich mit meinem Mann über den Tag sprechen kann und mich wieder meinem Manuskript widme.