Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Christina Unger – Blogtag: 2

Nun haben wir mit dem Buchsteckbrief und der Veröffentlichung begonnen und gehen über in ein Interview zwischen der Autorin Heike Wanner und dem Edel Elements Verlag (August 2017). Sie hat sich den 11 Fragen gestellt und schaut selbst, was ich für euch rausgefunden habe. Viel Spaß!!!

✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist Christina Unger?

2. Magst du dich mal kurz vorstellen?
Steckbrief:
Name: Christina Unger
Wohnort: Österreich (40 km südlich von Wien)
Alter: 50+
Größe: klein
Gewicht: 3 kg zu viel
Augenfarbe: graublau
Haarfarbe: kastanienbraun (seit einigen Jahren muss ich mit Farbe nachhelfen)
Lieblingsfarbe: ich schwanke zwischen orange und blau
Lieblingsessen: Spinatspätzle mit grünem Salat
Lieblingsmusik: Irische Volksmusik
Hobbys: Wandern, Skifahren, Lesen, mit Freunden essen gehen (letzteres kommt häufiger vor als ersteres)

3. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe mit Dreizehn begonnen Indianergeschichten zu schreiben. Und wenn ich in der Schule als Strafarbeit drei Mal die Bürgschaft von Friedrich Schiller abschreiben musste, war mir das ein Vergnügen. Ich kann sie heute noch auswendig.

4. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?
Ohne Kaffee geht gar nichts.

5. Wo holst du dir deine Inspirationen? Hast du dafür einen Lieblingsort oder eher eine Muse?
Meine Inspiration hole ich mir aus dem wahren Leben, deshalb wechsle ich das Genre häufig. Je nachdem wo ich mich gerade aufhalte, können es Reiseberichte sein, romantische Thriller oder auch ein Dorfkrimi, wie mein neues Buch „Toter geht’s nimmer“.

6. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?
Ja sehr. Als mein schwarzer Kater Murli mit nur 14 Monaten von einem Sadisten verstümmelt wurde, habe ich meinen eigenen Schmerz abgebaut, indem ich eine Szene so geschrieben habe, dass mir selber die Tränen kamen.

7. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?
Ja. Wenn ein Buch fertig ist, verliere ich daran das Interesse und konzentriere mich auf etwas Neues. Manche nennen es vielleicht auch Kindesweglegung.

8. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Als ich an meiner Reise über diese 6000 km auf Krücken durch Afrika geschrieben habe, die noch nicht einmal veröffentlicht ist. Ich habe jede Erinnerung an damals genossen und neu erlebt, mit all den vielen Höhepunkten und Tiefschlägen.

9. Wie wichtig sind dir die Rezensionen der Leser? Kannst du auch mit Kritik umgehen?
Rezensionen sind mir sehr wichtig. Natürlich möchte jeder Autor gelobt werden, aber ich denke, ich kann auch Kritik einstecken. Es kann schließlich unmöglich jedem alles gefallen.

10. Und nun zum Abschluß eine zur Jahreszeit gestellte Frage: Wie feierst du Weihnachten?
Ganz traditionell mit Baum und Familie und vielen Geschenken.

Vielen lieben Dank, das du mir/uns deine Zeit geopfert hast. Und um 12:00 Uhr gibt es ein Gewinnspiel. Also seid dabei, und macht mit.

Vorheriger Beitrag

Christina Unger – Blogtag: 1

Nächster Beitrag

Christina Unger – Blogtag: 3

  1. Hallo tolles Interview, ich finde es immer schön auch etwas über den Autor zu erfahren.

    LG Manu

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén