Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Seite 2 von 57

Meet & Greet mit Catherine Aurel (Autorin)

✽•*¨*•๑✿๑ Meet & Greet mit Catherine Aurel ๑✿๑•*¨*•✽

Ich lernte auf der lit.Love 2018 die Autorin Catherine Aurel mal persönlich kennen. Während der Lesung habe ich erfahren, das das Buch „Grimaldi“ unter einem Pseudonym geschrieben wurde. Ihr Klarname lautet Julia Kröhn. Natürlich kam mir dieser Name bekannt vor, da ich zwei Historische Bücher von ihr besitze (natürlich ungelesen). Catherine Aurel träumte schon als Kind davon, Schrifstellerin zu werden. Ebenso alt ist ihre Leidenschaft für Geschichte: Anstelle von Starpostern zierten einst die Stammbäume berühmter Dynastien ihr Zimmer – darunter auch der der Grimaldi von Monaco. Als sie später mehrere Reisen an die Cote d`Azur unternahm, festigte sich der Entschluß, über die Anfänge der berühmten Fürstenfamilie und der spektakulären Eroberung Monacos im 13. Jahrhundert einen Roman zu schreiben.

Meet & Greet mit Sylvia Lott (Autorin)

✽•*¨*•๑✿๑ Meet & Greet mit Sylvia Lott ๑✿๑•*¨*•✽

Auf dem lit.Love Wochenende 2018 samstags, gegen Veranstaltungsende, bin ich der Autorin Sylvia Lott begegnet. Sie schreibt Liebesromane. Klar alle Autorinnen schreiben Liebesromane, die man auf der lit.Love trifft! Ich habe sie einfach spontan angesprochen, denn ich habe mich über sie etwas informiert, und wollte ganz klar ihre Lesung am Folgetag besuchen kommen. Ein klitzekleiner Plausch entstand und es war einfach nur klasse. Das Spontane bleibt einem doch mehr in Erinnerung als das geplante. Ich bekam sogar ein Goodiepresent von ihr. Dafür nochmals herzlichen Dank! Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin, studierte an der Uni Münster und lebt jetzt in Hamburg. Viele Jahre schrieb sie als freie Journalistin für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine. Bei Blanvalet veröffentlichte sie bereits erfolgreich bis zu 6 Romane. Und ich werde sie auf jeden Fall auch noch lesen.

Lesung: Sylvia Lott

☆´¨)
. ¸.•´ ¸.•*´¨) ☆.(¯`•.•´¯)
(.¸.•´ (¸.•` ☆ ¤º.`•.¸.•´ ☆………..
Lesung
mit Sylvia Lott

Am 11.11.2018 war ich auf einer weiteren Lesung mit der Autorin Sylvia Lott. Hatte am Vortag ganz spontan die Autorin angesprochen und dachte mir, ja in die Lesung gehe ich morgen. Und habe es nicht bereut. Die Schriftstellerin begann ihre Lesung mit einem typischen „MOIN“! Total lässig und entspannt, trotz technischen Problemen mit dem Mikrophon, begann sie über ihr Buchwerk die Ansätze zu erklären, das es in zwei Erzählschienen geschrieben wurde: Vergangenheit & Zukunft. Eigentlich alle ihre 6 Romane. Sie selbst war erfreut ein Teil der lit.Love 2018 sein zu dürfen und las uns dann etwas aus ihrem neuesten Buch „Die Inselgärtnerin“ vor. Während dem Lesen hatte sie ihre Stimme verlagert und Mimiken mit eingebunden. So war es ein reines Lauschen beim Vorlesen. Das Buch erschien beim Blanvalet Verlag.

Das Vamperl von Renate Welsh

✿*゚¨゚✎….. Vampirgeschichte

Henrik hat das Buch während der Deutschstunde gelesen. Als er damit nach Hause kam, meinte er ich solle die Geschichte vom Vamperl lesen. Die sei so schööön! Nun haben wir gemeinsam die Geschichte gelesen und ich war auch hin und weg von diesem Vamperl. Denn es ist kein gewöhnlicher Vampir, das Vamperl ist was ganz besonders, so wie die Kinder in Henriks Schule. Toller schöner Schreibstil. Die Autorin hat mit dem Heribert Schulmeyer die Geschichte durch schöne Illustrationen ausschmücken lassen. Absolut empfehlenswert.

 

London Love – Herz über Kopf von Dorothea Stiller

✿*゚¨゚✎….. London Story!

Zu Beginn der Geschichte habe ich etwas gebraucht um reinzukommen. Lag evtl. am Abschalten… Aber nach einer Weile und speziell an einem Ereigniss, an dem ich selbst habe Lachen können/müssen – nicht nur der Protagonist, hat´s geklappt. Von da an war es eine wirklich schöne Reise mit den beiden Protas in London. Man muß erst was erleben und daraus das Positive und/oder das Negative zu erkennen. Zum Glück haben sich die Beiden Protagonisten zum Ende hin getraut, einen Weg für sich zu finden. Und wer weiß… Wundervoll wurde hier London geschildert und man hatte an einigen Teeni-Tagen sich zurück erinnert, das man eigentlich, wie Sarina so einen geheimen Wunsch doch mit sich trägt. Wie immer ein guter Schreibstil, wie man Dorothea Stiller halt kennt.

Interview mit Birgit Loistl

✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist Birgit Loistl? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Ich heiße Birgit Loistl, 1977 in Oberbayern geboren, und lebe mit meinem Mann, unseren drei Kindern und unserem Familienhund in der Nähe von München. Ursprünglich komme ich aus der Finanzbranche, aber ich habe schon früh gemerkt, dass mir Buchstaben mehr liegen als Zahlen. 2015 habe ich meinen ersten New Adult Liebesroman als Ebook hochgeladen und bin seit 2016 auch als Verlagsautorin tätig.

2. Die wohl meist gestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe schon immer gerne Geschichten geschrieben, die ich aber nie veröffentlicht habe. Als ich mit meiner ersten Tochter in Elternzeit war, habe ich begonnen, meinen ersten Roman zu schreiben, aber es hat noch ein paar Jahre gedauert, bis ich diesen veröffentlicht habe.

3. Wie lange, hast du immer an einen der Bücher gearbeitet? Brauchst du für jedes Werk gleich lang?

Manche Werke gehen schneller von der Hand, andere brauchen länger. Mein erstes Buch hatte ich zehn Mal umgeschrieben, bis es mir letztendlich gefallen hat. Auch kommt es darauf an, wie aufwendig die Recherche ist. Letzten Sommer war ich drei Wochen in Italien zur Recherche, die natürlich berücksichtigt werden muss, aber ich würde sagen, ca. drei Monate brauche ich für ein Buch.

4. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Ja. Ich lache und weine mit ihnen, manchmal schimpfe ich auch. Deswegen schreibe ich auch bevorzugt nachts…da hört mich keiner.

5. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Ich gönne mir eine Woche Pause, weil gerade zum Ende eines Manuskripts immer einiges liegen bleibt. Gerade jetzt kurz vor der Weihnachtszeit fallen so viele Dinge an, die ich noch machen möchte, dass ich nach einem Buch eine kleine Pause einlege. Die mir meistens dann zum Schluss wieder fehlt und ich dann wieder richtig Gas bis zur Deadline geben muss.

6. Du bist ja jetzt nicht nur Romanautorin! Sondern du hast ja auch eine Familie und einen Job. Wie koordinierst du all die Tätigkeiten? In welcher Zeit fühlst du dich am wohlsten?

In erster Linie bin ich Mutter und Hausfrau, dann Autorin. Die Vormittage teile ich mir so gut wie möglich auf, dass ich meine Emails beantworten kann, mich um Social Media kümmere oder auch mal Projekte überarbeite. Geplottet und geschrieben wird dann aber erst abends bzw. nachts, wenn alle im Bett sind. Dann habe ich die Ruhe und die Muse, mich meinen Projekten zu widmen.

7. Wie wichtig sind dir die Rezensionen der Leser? Kannst du auch mit Kritik umgehen? Gerade wieder ein heißes Thema bei euch Autoren, denn einige finden die 4 Sterne nicht positiv!

Ich habe mich in der Schule oft über eine 3 gefreut, von daher freue ich mich auch über 3* Rezis. Wenn der Leser sich die Mühe gemacht hat, eine Rezension zu meinem Buch zu schreiben und seine Begründung eben „nur“ 3 Sterne zulässt, dann ist das in meinen Augen vollkommen in Ordnung. Geschmäcker sind verschieden. Es gibt Bücher, die in den Himmel gelobt werden und sobald ich sie lese, merke ich, dass ich damit überhaupt nichts anfangen kann. Und andere wiederum, die mir gefallen haben, werden zerrissen. Ich denke, solange der Leser konstruktiv kritisiert, ist jede Rezi eine Bereicherung für den Autor. Allerdings habe ich auch schon Rezensionen erlebt, die null ausgesagt haben. Mit einem „Hat mir nicht gefallen“, kann niemand etwas anfangen. Weder der Autor, um sich zu verbessern, noch andere Leser.

8. Mich würde dann noch brennend interessieren, hattest du so eine richtige Teenagerliebe?

Ich bin mit meinem Mann in der 11.Klasse zusammengekommen…das ist jetzt 22 Jahre her und mittlerweile sind wir verheiratet und haben drei Kinder. Meine verspätete Teenagerliebe!

9. Wenn du an die Schule zurückdenkst, was war da dein liebstes und welches dein verhasstestes Fach – und wieso?

Mein Lieblingsfach war Musik und Deutsch. Ursprünglich hatte ich vor Musik zu studieren (Schwerpunkt Klarinette und Saxophon). Allerdings habe ich nach der Schule erst mal (aus Vernunft) eine Bankausbildung absolviert und da bin ich dann irgendwie hängengeblieben.
Und man mag es nicht glauben, aber Mathe habe ich gehasst.

10. Hast du schon Neue Ideen für ein weiteres Buch? Wenn ja, möchtest du uns etwas darüber berichten?

Unter meinem Pseudonym Joss Brown schreibe ich Dark Romance und romantische Thriller. Im November erscheint hier meine neue Reihe: Dirty Crowns. Hier geht es um drei Brüder, die sich nach dem Tod des Vaters mit ihrem Erbe und ihrer Vergangenheit auseinandersetzen müssen. Und natürlich verlieben sie sich auch….
Als Birgit Loistl arbeite ich gerade an einem geheimen Verlagsprojekt sowie an einem Krimi, den ich schon immer mal schreiben wollte.

Gewinner vom 3. Blog Geburtstag

1. Gewinn: TB Ausgabe „Verzaubert – Geheimnisvolle Nachbarn“, signiert von Anna-Sophie Caspar hat  Martina Gaißer Stosz gewonnen – Herzlichen Glückwunsch.

2. Gewinn: Goodies von Anna Loyelle „Never without you“ hat Kathrin Fuchs gewonnen – Herzlichen Glückwunsch.

Die Gewinne werde euch zugesendet. Vielen Dank für eure Teilnahme.

Brüder Grimms Märchen Rätsel 17

Ich möchte euch jeden Freitag ein Zitat aus den Brüder Grimms Märchen vorstellen. Heute ist dieses zu erraten, aus welchem Märchen, das wohl stammt?

Der liebe Herr Teufel von Christine Nöstlinger

✿*゚¨゚✎….. Luzifer für Kinder

Hier wird etwas über die Teufelfamilie erzählt. Wie wir das uns so im wahren Leben vorstellen, ist es aus den Augen der Autorin Christine Nöstlinger ganz anders. Sie erzählt eine sehr schöne teuflische Geschichte, die Kinder ab 10 Jahren wunderbar verstehen und umsetzen können. Ich selbst als Vorleserin habe es als eine wunderschöne Geschichte empfunden. Nun stelle ich mir das auch so vor, wie die Schriftstellerin. Kein Gruseln, kein Gefängnis… einfach nur eine andere Welt unter unserer. Toller jugendlicher Schreibstil, klare verständliche Geschichte. Ein von uns empfehlenswertes Lesebuch für Junge Leser ab 10 Jahren…

Rahmenprogramm auf der lit.Love im Random House Verlag

✽•*¨*•๑✿๑ Liebe geht durch den Magen ๑✿๑•*¨*•✽

Liebe geht durch den Magen – literarische Kochtopfguckerei mit der Autorin Petra Durst-Benning und der Food-Buchbloggerin Elisa Hähner von RoRezepte. Vor 20 Jahren hatte die Bestsellerautorin die Idee, ihrem Roman „Die Zuckerbäckerin“ einen Rezeptteil hinten beizufügen. Diese Idee fand viel Anklang. Seitdem kommen immer mehr neue kulinarische Liebesgeschichten, Krimis mit Rezeptteil und Genießerromane mit Rezepten auf den Buchmarkt. Food-Buchbloggerin Elisa Hähner von RoRezepte (https://rorezepte.com/) und Petra Durst-Benning ergründen im gemeinsamen Gespräch, was hinter dem Trend steckt. Und da Probieren bekanntlich über Studieren geht, bereiten die beiden Frauen währenddessen kleine Häppchen für ihre Zuhörer zu. Es wurde ein fantastischer grüner Aufstrich auf in Butter gerösteten Baguette serviert. Da verläuft einem schon das Wasser im Munde.

              

                                 

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén