Titel des Buches: Das Zirkusgeheimnis: Detektivbüro LasseMaja Bd. 6
Autor des Buches: Martin Widmark
Genre: Detektiv- & Kriminalgeschichten für Kinder

Format: geb. Ausgabe
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 80 Seiten
Verlag: Ueberreuter
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764150467
ISBN-13: 978-3764150464
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre

Kurzbeschreibung:
Wer ist der flinke Dieb?
Der ZIRKUS SPLENDIDO macht Station in Valleby. Die Zuschauer amüsieren sich bestens und kriegen gar nicht mit, dass sie während der Vorstellung bestohlen werden. Gut, dass auch Lasse und Maja im Publikum sitzen. Sie kommen durch geschicktes Beobachten schnell darauf, wer die Täter sind.
Einfach zu lesen – knifflig zu lösen!

Quelle: Amazon.de

Biographie:

Karl Martin Widmark, geboren am 19. März 1961, ist ein schwedischer Kinder- und Jugendschriftsteller.

Martin Widmark wurde in Sturefors als Sohn von Gösta Widmark und Else-Mi Sturesdotter Widmark geboren. Er ist in Linköping aufgewachsen, lebt aber seit den 1980er Jahren in Stockholm. Er ist Lehrerin und hat seit zehn Jahren in Rinkeby gearbeitet. Heutzutage arbeitet er für seine Autorenschaft als Lehrer auf Schwedisch für Einwanderer. Er schreibt Kinderbücher und Unterrichtsmaterialien . Mehrere seiner Bücher über die Detektivagentur von LasseMaja wurden gefilmt.

Widmark ist in der Frage der Kinderlesung beteiligt. Im Jahr 2012 startete er das Projekt A Reading Class das in einem Buch und einer Website mit Lesetipps für Lehrer veröffentlicht wird. Er befürwortet 30-minütige geplante Lesung pro Tag in den Klassen 1-6.

Martin Widmark war zehn Jahre lang Lehrer für die Mittelstufe, jetzt unterrichtet er Schwedisch für Einwanderer an der Volkshochschule. Außer »LasseMaja« schreibt er weitere Kinderbuchserien, Kinderlieder und Lernhilfen.

Weitere Mitwirkende:
Helena Willis lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in der Nähe von Stockholm. Als Kind wollte sie Balletttänzerin oder Privatdetektivin werden. Sie zählt zu Schwedens führenden Kinderbuchillustratorinnen.

Quelle: www.martinwidmark.de und Wikipedia.de, wie auch Uebereuter Verlag.