Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Blogtour: Milanna – Im Zauber der Lagune von Laura Gambrinus

12705266_1095038283873853_4526736326647950009_n

Hallo und Herzlich Willkommen zum 3. Tag der Blogtour “Milanna – Im Zauber der Lagune” von Laura Gambrinus.

Ich werde euch heute etwas über Venedig und über die Kolonialzeit berichten. Gestern habt ihr bei Sonja http://buchreisender.de etwas über Patrizier erfahren und morgen dürft ihr bei Laura http://www.buchtastischewelten.blogspot.de mehr über das 17. Jahrhundert in Erfahrung bringen. Nun wünsche ich euch heute einen interessanten Blogtag.

✽•*¨*•๑ Venedig ๑•*¨*•✽

… die Lagunenstadt
… die Stadt der Feste
… die Stadt der tausend Brücken
… die Stadt der Gondeln
… die Stadt der Fußgänger
… die Stadt der singenden Gondoliere
… die Stadt, die bald im Meer versinkt ?

So kennen wir das Venedig! Aber es verbirgt sich noch viel mehr hinter dieser Stadt? Hier bekommt ihr einen wirklich kleinen Einblick von mir, was ich herausgefunden habe. Wie es um 1650 in Venedig war und die derzeitige Kolonialzeit. 

Venedig ist eine Stadt im Nordosten Italiens. Sie ist die Hauptstadt der Region Venetien, Metropolitanstadt Venedig und trägt den Beinamen La Serenissima, “Die Durchlauchtigste”. Ihr historisches Zentrum liegt auf einigen größeren Inseln in der Lagune von Venedig.

0_3_mag_617

Venedig war bis 1797 Hauptstadt der Republik Venedig, auch als Löwenrepublik bezeichnet, eine See- und Wirtschaftsmacht, deren Zentrum im Nordwesten der Adria lag. Ihr Adel profitierte vom Handel mit Luxuswaren, Gewürzen, Salz und Weizen. Ihre Vorherrschaft kulminierte in einem Kolonialreich, das von Oberitalien bis Kreta und zeitweise bis zur Krim und nach Zypern reichte und von Venedig aus gelenkt wurde. Darüber hinaus unterhielt Venedig Kaufmannskolonien in Flandern und dem Maghreb, in Alexandria und Akkon, in Konstantinopel und Trapezunt . Sie ist  mit über 180.000 Einwohnern eine der größten europäischen Städte zu dieser Zeit gewesen.  Venedig unterhielt die meisten Handels- und Kriegsschiffe.

ZFj05_ 055

✽•*¨*•๑ Eine Handels- und Seemacht ๑•*¨*•✽

Repubblica_di_Venezia

Der Reichtum der Adelsrepublik resultierte daraus, dass sie als Umschlagplatz zwischen dem Byzantinischen Reich und dem Heiligen Römischen Reich fungierte und zugleich wichtige Waren monopolisierte. Auch die Zersplitterung Italiens war für sie vorteilhaft. Dabei übte ausschließlich der Adel den gewinnträchtigen Fernhandel aus und kontrollierte zunehmend die politische Führung.

canaletto_ii_017

Über die Anfangszeit berichten hauptsächlich Legenden und nur wenige historisch zuverlässige Quellen. Erst ab dem 13. Jahrhundert gibt es eine breite schriftliche Überlieferung, die dann aber vom Ausmaß mit der von Rom verglichen werden kann. Zur Legendenbildung hat die staatlich kontrollierte Geschichtsschreibung erheblich beigetragen, die die als wegweisend wahrgenommenen Eigenheiten der venezianischen Gesellschaft oftmals in die Vergangenheit projizierte. Dabei verschwieg sie vieles dessen, was den Idealen von Geschlossenheit, Gerechtigkeit und Machtbalance widersprach, oder deutete es um.

original

Der Dogenpalast (italienisch Palazzo Ducale) in Venedig war seit dem 9. Jahrhundert Sitz des Dogen und der Regierungs- und Justizorgane der Republik Venedig. Der Palast war Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik und zugleich eindrucksvolles Symbol der Größe und Macht der Seerepublik Venedig.

576-06     venice_honeymoons_napoleon_by_gros

Und genau da beginnt dann die Geschichte von Milanna und Davide. Milanna lebte mit ihrem Vater auf einer der genannten Kolonialinseln. Bis zu dem Tod ihres Vaters lebte sie dort glücklich und ausgelassen in den Alltag hinein. Nun mußte sie mit ihren 21 Jahren, unverheiratet, zurück nach Venedig, zu ihrem Onkel und Tante. In den kommenden Tagen ändert sich Milannas Leben. Sie lernt den Mann, den ihr Vater für sie für richtig hielt, kennen. Beide sind sich einig so schnell wie möglich zu heiraten und ein Leben zu zweit zu beginnen. Tja, nur hat Davide ein Geheimnis! Welches es ist, findet ihr heraus, wenn ihr die Geschichte lest.(So sind meine Phantasiebilder der beiden Protas sehr ähnlich).

✽•*¨*•๑✿๑★ Gewinnspiel ★๑✿๑•*¨*•✽

12717381_1097913043586377_5347596574923501195_n

Jeden Tag kann ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird.

Welchen Beinamen hat Venedig noch?

Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Das Gewinnspiel endet am 21.02.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

✽•*¨*•๑✿๑★ Blogtourfahrplan ★๑✿๑•*¨*•✽

15.02.2016 – Buchvorstellung
www.einebuecherwelt.blogspot.de

16.02.2016 – Patrizier
www.buchreisender.de

17.02.2016 – Geschichte von Venedig
www.richteronweb.de

18.02.2016 – 17. Jahrhundert
www.buchtastischewelten.blogspot.de

19.02.2016 – Autoren Interview
www.silencesbuecherwelt.blogspot.de

20.02.2016 – Protas
www.katrinslesewelt.blogspot.de

21.02.2016 – Karneval und seine Geschichte
www.sannysbuchwelten.com

Vorheriger Beitrag

Blogtour: Zwei für immer von Andy Jones – El´s Krankheit!!!

Nächster Beitrag

Liebe zum Nachtisch

  1. SaBine K.

    Hallo,

    Venedig hat den Beinamen La Serenissima („Die Durchlauchtigste”).
    Ein sehr schöner Beitrag .

    LG
    SaBine

  2. Margareta Gebhardt

    Hallo ,

    Venedig trägt den Beinamen La Serenissima, „Die Durchlauchtigste“.
    Vielen Dank für den interessanten Beitrag.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

  3. Bettina Hertz

    Hallo guten Abend,
    ein toller Beitrag, ich habe Venedig noch nicht kennengelernt, so erhält man einen schönen Überblick. Venedig trägt den Beinamen La Serenissima “Die Durchlauchtigste”.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

  4. Dominique Wutkowski

    Hallo,

    Venedig hat den Beinamen: La Serenissima

    viele Grüße
    Dominique

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén