Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Interview mit Hellen May

Hallo liebe Lesewelt,

ich möchte euch heute herzlich zu der Release Party von Hellen May ihrem neuen Buch „16 Küsse und ein Schleier“ einladen (https://www.facebook.com/events/344460189546895/352968708696043/?notif_t=admin_plan_mall_activity&notif_id=155879761429141). Ich habe die ultimative Möglichkeit bekommen, mich mit Hellen May, die unter einem Pseudonym schreibt, über dies und das auszutauschen. Außerdem lade ich euch auch ein, euch bei Tina Kroiss (https://tianas-buecherfeder.blogspot.com) umzusehen, denn sie hat Hellen May mehr um das Buch, mit Fragen gelöchert.

Nun lest selbst, wie Hellen May sich meinen Fragen gestellt hat:

✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist B1sE6ZEGYcS._UX250_.jpg

1. Die wohl meist gestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Schon seit ich denken kann, schwirren mir Geschichten durch den Kopf. Zuerst erzählte ich sie meiner Schwester und später schrieb ich sie in mein geheimes Notizbuch. Die erste Geschichte, die ich auch zu Ende schrieb, war die Marshalls, die zu diesem Zeitpunkt noch die Thorntons hießen. Veröffentlicht durch einen kleinen Verlag, erblickten sie das Licht der Welt, aber leider ohne Erfolg. Auf meiner Hochzeitsreise stoppten wir in Carmel by the Sea und da war die Idee zu „Und wieder Carmel“ geboren. Durch eine liebe Autorenfreundin fand ich den Weg zum Selfpublishing und so nahm meine Autorenlaufbahn ihren Weg.

2. Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Immer. Die Szene entsteht ja in meinem Kopf, ich bin praktisch dabei, ich schlüpfe in die Rolle jeder einzelnen Figur, bin Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler zu gleich, wenn man es mit einem Film vergleichen möchte und ganz ehrlich, ich liebe es.

3. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Es gibt irgendwie kein richtiges Hinterher, denn schon während des Schreibens der aktuellen Geschichte, fallen mir Ideen für Neue ein. Ich mache mir Notizen, damit ich sie nicht vergesse und manchmal schreibe ich auch schon eine komplette Szene. Daher geht das eine nahtlos in das andere über.

4. Du bist ja jetzt nicht nur Romanautorin, sondern du hast ja auch eine Arbeitsstelle. Wie koordinierst du all die Tätigkeiten? In welcher Zeit fühlst du dich am wohlsten?

In meinem Job kann ich mir meine Zeit relativ gut selbst einteilen. Gleitzeit ermöglicht es mir, dann anzufangen, wenn ich auch ausgeschlafen bin … lach.
Ich mag meinen Job sehr gern, lerne täglich etwas neues, darf so viele verschiedene Dinge tun und auch hier hole ich mir ständig neue Idee für meine Bücher.
Zeit mit meiner Familie, Tochter und Ehemann, ist mir sehr wichtig, die steht an erster Stelle.
Schreiben kann ich überall und fast immer. Die Geschichten sind ja immer bei mir, in meinem Kopf. Und daher fühle ich mich zumeist immer wohl.

5. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Nicht wirklich. Ich brauche nur einen Laptop oder Stift und Papier und schon geht’s los. Ach ja, ohne Brille geht’s leider nicht mehr.

6. Du hast auch schon mehrere Bücher geschrieben? Erzähle uns bitte etwas davon… Und warum ausgerechnet das Genre Liebesroman/Lovestory?

Warum Liebesromane? Weil ich den Moment so liebe, wenn sich zwei Menschen begegnen, wie sich dann alles entwickelt, das Bauchkribbeln, das Herzklopfen und auch die dummen Dinge, die man dann so macht oder sagt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20190527_113955-700x525.jpg

Die Marshalls liegen mir sehr am Herzen, es ist die erste Geschichte, die ich bis zum Ende zu Papier gebracht habe. Nachdem ich die Thorntons-Story vom Verlag zurückgekauft hatte, schrieb ich sie noch einmal neu.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 12065703_882794751798362_7291113296769344876_n.jpg

„Und wieder Carmel“ ist etwas Besonderes für mich, denn ich liebe diese kleine Stadt in Kalifornien einfach.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 12115698_885181621559675_6564260514803307669_n.jpg

„Begegnungen mit Folgen“ war die erste Verbindung zwischen London und Kalifornien, zwischen den Marshalls und Carmel. Es ist fantastisch, wenn man seine Träume so ausleben darf.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 12075053_883183785092792_6992311610520847345_n.jpg

„Liebeschaos hoch 3“ war die erste Geschichte, die in Hamburg spielt und es hat so viel Spaß gemacht, sie zu schreiben. Der Ort, an dem ich schon so viele Jahre lebe und arbeite ist auch Schauplatz im Weihnachtsroman „Misteilzweig und Weihnachtswunsch“ und in der neuen Story „16 Küsse und ein Schleier“

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20190527_114040-700x933.jpg

In „Gefühlschaos – nichts ist wie es scheint“ habe ich mal etwas Neues ausprobiert, ein wenig andere Spannung mit hineingebracht, auf der Suche nach dem Youtube-Mörder. Das hat mir sehr gefallen und ich würde gerne mehr solcher Romane schreiben.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20190527_114108-700x933.jpg

Bei „Savannah“ Heartstorm“ betrat ich ein neues Genre, Drama. Mein Mann sagt, es ist der Beste, den ich bisher geschrieben habe.

7. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Als der erste Roman „Und wieder Carmel“ online war und ich später das erste Print in den Händen hielt. Pure Freude, kann ich da nur sagen.
Als auf der Frankfurter Buchmesse über den großen Platz lief und mich jemand von weitem rief, den ich gar nicht kannte. Ein wundervoller Moment.

8. Könntest du uns deinen Arbeitsplatz beschreiben?

Es ist eine Ecke mit einem super bequemen Sessel, der praktische breite Armlehnen hat. Davor ein Hocker, auf dem ich meine Beine lege und den Laptop.- So kann ich am besten schreiben. Dazu immer Stift, Papier und Radiergummi zur Hand und das IPad, zum Recherchieren und zum Musik hören.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist gallery-700x525.jpg

9. Woher hast du die Ideen zu deinen Romanen?

Die fliegen mir einfach so zu, wenn ich Menschen begegne, neue Städte bereise, oder auch wenn ich Filme und Serien sehe. Plötzlich schießt mir eine Idee in den Kopf und ich muss sie sofort aufschreiben. Ich muss gestehen, es stehen noch eine Menge Ideen geschrieben.

10. Mittlerweile habe ich dich schon auf der Buchmesse 2015 in Frankfurt am Autorensofa getroffen, und weiß aus dem Gespräch, das du gerne schnell fährst? Nicht nur im Auto sondern auch auf dem Motorrad? Was reizt dich da so?

Die Beschleunigung ist es, was mich reizt. Beim Motorradfahren auch das Fliegen um die Kurven. Aber ich muss sagen, dass ich dies nur auf Rennstrecken auslebe, dort, wo kein Gegenverkehr ist. Auf normalen Straßen ist es viel zu gefährlich.

Ich hoffe ihr hattet Freude am Interview und die eine oder andere Frage wurde für euch beantwortet. Mehr zu dieser Party findet ihr hier:
https://www.facebook.com/events/344460189546895/352968708696043/?notif_t=admin_plan_mall_activity&notif_id=1558797614291417
und es gibt sogar etwas zu gewinnen, bei einer Teilnahme auf der Release Party. Viel spaß!!!

Zurück

Interview mit Bettina Storks

Nächster Beitrag

16 Küsse und ein Schleier von Hellen May

  1. Romy Güntner

    Uii auch ein super Interview, tolle Fragen aber auch dass Hellen so bereitwillig beantwortet hat gefällt mir

  2. Julia Eberle

    Tolles Interview

  3. Stefanie Aden

    Huhu,
    ein sehr schönes Interview und auch zu ihren anderen Werke etwas erzählt wurde. Da ist meine Wuli um einiges verlängert worden
    LG Stefanie

    • Hi Stefanie,
      ja und zu ihren ersten drei Romanen habe ich auch eine Buchbesprechung. Sie hat eine ganz tolle Schreibweise, die ich super gut finde. Viel Spaß beim Stöbern.
      LG Alex

  4. Tolles Interview. Du hast mir Hellen May damit noch viel näher gebracht.
    Ich werde jetzt mal bei den anderen Büchern von Hellen May stöbern. Happy End finde ich immer wieder gut.
    LG Kerstin

    • Liebe Kerstin,
      sie schreibt auch wirklich schöne Geschichten. Ich kann immer in ihre Geschichten abtauchen und den Alltag sein lassen. Habe noch eine schöne Lesezeit.
      LG Alex

  5. Elvira

    Danke Dir für das tolle Interview und die Vorstellung der anderen Bücher. Das ist sehr verführerisch. 🙂

  6. Melanie

    Wow. wirklich tolle Einblicke Danke dafür und für das Interview, liebe Alex und Hellen
    Wünsch euch noch einen wunderschönen Abend

  7. Doris Schober

    Vielen Dank für das tolle Interview.

    Liebe Grüße Doris Schober

  8. Sabrina Bolte

    Danke für das sehr informative Interview ❤
    Liebe Grüße Sabrina

    • Hi Sabrina,
      Danke für deinen Kommentar. Freue mich, wenn ich dir mit dem Interview Hellen May näher bringen konnte. Auch dir noch eine schöne Lesezeit.
      LG Alex

  9. schlechtiger

    Mir hat dein Interview sehr gut gefallen. Danke dafür.

  10. Hallo Alexandra,

    echt schönes Interview. Die Fragen kannte ich ja schon, jetzt lese ich auch die Antworten dazu ;P.

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén