Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Monat: März 2018

Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn von Anna Sophie Casper

✿*゚¨゚✎….. Verzaubert…!

Ich habe das Buch „Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn“ von Anna Sophie Casper mal bei einer Blogtour gewonnen. Als ich nun die Geschichte begann zu lesen, war da sowas wie, ja was wie… das Gefühl, es wird mir auf jeden Fall gefallen und ich lasse mich mitreißen in eine reale und mystische fantasievolle Welt. Und ich konnte von Anfang bis zum Ende in diese Geschichte abtauchen. Die Hauptprotagonistin Effie hat mir gleich von Beginn an gefallen, und Eden der Hauptprotagonist ebenso. Sie haben irgendwie zusammen harmoniert, trotz das sie verschiedene Wesen sind. Außerdem sind die anderen Charaktere wundervoll in die Geschichte mit eingefügt worden. Es ist rundum ein gelungener Start für drei Bücher. Nun habe ich mir diese zwei weiteren Bände auch schon bestellt, freue mich wenn es weitergeht… Absolute Lese- und Kaufempfehlung.

Interview mit Ellen McCoy/Elvira Zeißler/Ella Zeiss

✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist Ellen McCoy/Elvira Zeißler/Ella Zeiss? Magst du dich mal vorstellen?

Sehr gerne. Ich bin 37 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern in der Nähe von Köln. Seit etwa 3 Jahren widme ich mich hauptberuflich dem Schreiben, davon habe ich BWL studiert und mehrere Jahre in der freien Wirtschaft gearbeitet.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe immer sehr gerne und sehr viel gelesen. Mit etwa 17 habe ich meinen ersten eigenen Roman begonnen, weil ich von vielen Büchern, die ich gelesen habe, enttäuscht gewesen bin. Sie sprachen oft von Gefühlen, ohne mich diese wirklich fühlen zu lassen. Also beschloss ich eines Tages, selbst einen Roman zu schreiben, den ich gern lesen würde. Ich wollte einfach sehen, ob ich das kann. Es hat rund acht Jahre gedauert – neben Abi und Studium – aber schließlich war „Dunkles Feuer“ vollendet und ich habe mich sofort an mein nächstes Werk gesetzt.

3. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, setze ich mich mit einer Tasse Tee oder Milchkaffee an den Laptop. Dann checke ich erstmal meine eMails und die Social Media Accounts und lege dann mit dem Schreiben los.

4. Wenn du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Natürlich. Wenn ich es selbst nicht fühle, wie sollen es dann meine Leser nachempfinden können. Ich habe schon manches Mal bei einer Szene vor lauter Tränen die Tastatur nicht gesehen.

5. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Beendet“ und „Veröffentlicht“ sind ja zwei verschiedene Sachen. Wenn ich ein Manuskript beendet habe, ist das für mich noch immer ein bedeutender Moment. Oft nehme ich mir im Anschluss auch ein oder zwei Tage, um mal ein bisschen durchzuatmen oder Dinge aufzuarbeiten, die während der intensiven Schreibphase liegengeblieben sind. Und dann – während der Text bei den Testlesern, im Lektorat oder Korrektorat ist – setzte ich mich natürlich an die nächste Geschichte. Nebenbei bereite ich dann die Veröffentlichung vor. Wenn das Buch schließlich erscheint, bin ich meist schon mittendrin im nächsten Projekt.

6. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Das ist gar nicht so einfach, es gab zum Glück schon einige schöne Augenblicke. Unvergessen wird mir natürlich der Moment bleiben, als ich mein erstes Buch in den Händen gehalten habe. Aber auch die Nominierung für den Selfpublisher Preis der Leipziger Buchmesse oder das Abschicken meiner Kündigung, um künftig vom Schreiben zu leben.

7. Warum schreibst du verschiedene Genre Richtungen? Was hat dich zu diesem Schritt inspiriert?

Ich liebe die Abwechslung beim Lesen ebenso wie beim Schreiben. Nach einem Fantasyabenteuer ist mir meist nach etwas Romantik zumute und nach einer Liebesgeschichte brauche ich wieder eine Dosis Magie. Ich kann mich auch nicht zu lange in einer Welt oder einem Setting aufhalten, weil ich dann einfach selbst das Interesse daran verliere.

8. Hast du als Kind auch gerne gelesen und wenn ja, an welche Bücher kannst du dich erinnern?

Ich habe seit der ersten Klasse sehr viel gelesen, wobei ich klassische Kinderbücher weitgehend übersprungen habe. In der Grundschulzeit habe ich sehr viele SciFi-Klassiker (Harry Harrison, John Wyndham, Robert Heinlein) und historische Abenteuer (Alexandre Dumas, Fenimore Cooper etc.) gelesen. Mit 9 Jahren habe ich Jane Eyre für mich entdeckt, was sehr lange mein absolutes Lieblingsbuch gewesen ist.

9. Wie sieht dein Autorenalltag aus? Du hast ja auch eine Familie um die du dich kümmern musst. Wie bist du also durch organisiert?

Da ich hauptberuflich Autorin bin, betrachte ich es auch als meine „Arbeit“. So wie alle anderen ins Büro gehen, gehe ich an meinen Laptop. Da wird keine Hausarbeit erledigt und auch nicht „Däumchen gedreht“. Trotzdem plane ich mir natürlich immer genügend Puffer in meine Deadlines ein, denn gerade in der kalten Jahreszeit sind die Kinder doch sehr oft krankheitsbedingt zu Hause und dann ist natürlich nichts mit dem Schreiben.

10. Und nun noch eine Frage zum Thema Ostern: Wie verbringst du die Osterfeiertage? Dekorierst du dein Zuhause?

Ich bin ja kein großer Deko-Fan, aber meine beiden Mädchen sorgen schon dafür, dass die bunten Eier an den Sträuchern hängen und die Fenster mit Bildern beklebt sind. Und gebastelt wird bei uns sowieso mit großer Begeisterung zu jedem Anlass. Die Ostertage verbringen wir ganz ruhig und entspannt im Kreise der Familie und natürlich darf das Eiersuchen im Garten auf keinen Fall fehlen.

Das Goldgeheimnis: Detektivbüro LasseMaja Bd. 10 von Martin Widmark

✿*゚¨゚✎….. Geheimnis um die 250 kg Goldbarren….

Nun haben Henrik (10) und ich zusammen den 10. Band der Buchreihe Detektivbüro LasseMaja gelesen. Auch hier sind die Illustrationen von Helena Willis diesmal in Farbe wundervoll in die Geschichte mit eingebunden. Wie in den anderen Büchern waren wir beide vom Schreibstil des Autors Martin Widmark begeistert. Er schreibt genau sprachlich zu verstehen, für die Kinder ab 8-10 Jahre. Nun freuen wir uns auf einen neuen Fall aus Valleby.

Die Leuchtturm Haie (1) von Gisa Pauly

✿*゚¨゚✎….. Nordsee Detektivgeschichte für Kinder!

Mein Sohn Henrik (10) und ich bekamen von der Autorin Gisa Pauly über den Arena Verlag das Buch „Die Leuchtturm Haie 1“ zum Lesen und besprechen. Es ist eine gebundene Ausgabe. Wunderschönes Buchcover, die Illustrationen von Edda Skibbe sind sehr schön geworden. Allein die einzelnen Kapitel haben immer eine kleine Zeichnung mit dabei, ebenso die Seitenzahlen in Muscheln zu packen ist hier gelungen, das der kleine Leser immer wieder zum Lesen animiert wird. Als Vorleserin war ich natürlich auch darin involviert und ich kann nur sagen, es ist eine tolle Geschichte über das Thema Robben, Nordsee, Freundschaft, detektivisches Denken für 8-10 Jahre alte Kinder. Absolute Kauf- und Leseempfehlung. Hoffentlich gibt es mehr über die Leuchtturm Haie zu lesen.

Images von Alexandra Carol

✿*゚¨゚✎…….. Internet Dating!

Dieses Buchcover und der Buchtitel haben mich hier zuerst angesprochen. Beim Durchlesen des Klappentextes, war mir klar, das muß ich lesen. Man hört ja immer wieder, und es wird immer häufiger, das zwei Menschen sich im Internet kennen lernen und daraus eine Liebe entsteht. Die Autorin hat hier wirklich gute Recherche Arbeit geleistet (Erklärung am Ende des Buches). Alexandra Carol schreibt ihre Geschichte so, das jeder einmal über das eine oder andere Nachdenken muß oder wird. Ihr Schreibstil ist leicht und bleibt locker, so das man das Buch recht zügig lesen kann. Ich habe natürlich wieder ein paar Lesepausen eingelegt, denn ich habe wieder einmal ZUVIEL nachgedacht, und über die eine oder andere Textstelle gegrübelt. Aber ich kann euch dieses Buch zum Lesen empfehlen, denn es ist nicht eines der Klischee Liebesromanen.

Hessens Highway Sixty-Six von Katharina Lankers

✿*゚¨゚✎….. Auf der Autobahn…..

Ich hätte wirklich diese Kurzgeschichte als Beifahrerin auf Hessens Autobahn lesen sollen. Es war eine wirklich genau beschriebene Situation, die sie real geben und gegeben hat. Diese Protagonisten haben alle sehr genaue Eigenschaften als Autofahrer erhalten. Man kann nicht abstreiten, selbst sich in der einen oder anderen Person wiederzufinden. Ich habe wirklich an den verschiedensten Buchstellen lauthals loslachen müssen. Die verbale Ausdrucksweise war genau richtig, an den passensten Stellen jedem einzelnen Protagonisten gegeben worden. Wundervolle Kurzgeschichte. Und wirklich zu empfehlen zu lesen auf einer Autobahnfahrt!!!

Verliebt und zugeschneit von Ellen McCoy

✿*゚¨゚✎….. Alaska im Winter…

Ellen McCoys zweites Buch, aus der Alaska Reihe, ist ihr wieder gelungen Sie hat mich als Leserin einfach in das verschneite Alaska entführt. Die Protagonisten sind alle wundervoll in ihrer Art wieder in Szene gesetzt worden. Sie schreibt so locker, das man einfach sich aus dem Alltag ausklinken kann. Ich liebe die einfach gehaltenen Buchcover. Er im Schatten und Sie im Vordergrund. In der Geschichte selbst, sind so tolle Themen, wie: alleinerziehender Vater mit einer siebenjähriger Tochter, Sich selbst finden, welcher Weg ist der richtige, Familienzusammenhalt…. Es hat einfach alles zusammengepasst, mit einer wundervollen verschneiten Hintergrundkulisse in Alaska. Absolute Lese- und Kaufempfehlung. Abschalten ist garantiert.

Das Schwimmbadgeheimnis: Detektivbüro LasseMaja Bd. 20 von Martin Widmark

✿*゚¨゚✎…. Das Geheimnis im Schwimmbad!

Warum nicht auch was geheimnisvolles im Schwimmbad erleben? Die beiden Detektive Lasse und Maja haben am Weihnachtsschwimmen auch einen Fall zu lösen. Wer ist der geheimnisvolle Dieb?  Im Schwimmbad ein Weihnachtsschwimmen zu veranstalten ist eine wunderschöne Buchidee. Wir (Henrik und Lesebuch) haben bei dieser Geschichte unseren Spaß gehabt. Die dazu gemalten Illustrationen heben das ganze wieder zu einem Ganzen zusammen. Diese Buchreihe ist uns sehr ans Herz gewachsen und wir werden noch einige lesen und dann berichten.

Drei Schwestern am Meer von Anne Barns

✿*゚¨゚✎….. Hier kann man träumen…

An der Leserunde zum Buch „Drei Schwestern am Meer“ von Anne Barns habe ich teilgenommen. Langsam gelesen, aber mit einem wunderschönem Lesegefühl. Die Autorin hat hier eine sehr schöne Geschichte geschrieben, verpackt mit Liebe, Kochenrezepten, Familie und anderen schönen Ereignissen. Ich konnte in diese Geschichte recht schnell eintauchen und war von der Art des Schreibstils begeistert. Zum Schluß liebt man alle Protagonisten und wünscht ihnen alles Gute. Absolute Kauf- und Leseempfehlung von mir… Ich habe mir sogar das andere Buch „Apfelkuchen am Meer“ gekauft.

Auf einmal Liebe von Mila Summers

✿*゚¨゚✎….. Auf einmal Liebe….

Mein erstes Buch von der Autorin Mila Summers war auf ganzer Linie ein  leserisches Erlebnis. Sie schreibt gefühlvoll, leicht und locker. Man ist an die Geschichte gefesselt. Wie weit wird Anna May gehen, zieht sie mit und hält zu Logan? Eine sehr romantische Liebesgeschichte, genau richtig, um sich vom Alltag entführen zu lassen. Ich freue mich schon auf die anderen Geschichten von dieser Autorin zu lesen. Denn dieses wird nicht das einzige bleiben. Absolut empfehlenswert!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén