Lesebuch

Meine Bücher und ich …

Manchmal ist Liebe genug von Katharina Olbert

✿*゚¨゚✎…. Fotografie und Musik in Harmonie

Ich durfte wieder einen neuen Schreibstil kennen lernen. Die Autorin Katharina Olbert hat mich mit ihrem Liebesroman „Manchmal ist Liebe genug“ von Anfang an bis zum Ende hin gefesselt. Ich bin ganz klar erst mal wegen dem Buchcover auf die Geschichte aufmerksam geworden. Gefolgt war der interessante Klappentext. Und beim Lesen habe ich mich in die beiden Protagonisten verliebt. Lola, Fotografin – zweifelt sehr an ihrem Können und Noah, Musiker – Berühmt und erfolgreich im Business. Diese beiden wundervollen Charaktere lernen sich kennen und lieben. Aber sie werden einige Hürden im Liebesleben überwinden müssen. Ob sie es schaffen, müsst ihr unbedingt selbst in Erfahrung bringen. Die Autorin schreibt genau so, wie ich es liebe zu lesen. Leicht, luftig, spannend und mit viel Gefühl. Ich möchte euch die Geschichte sehr ans Herz legen, denn ich finde Geschichten, die um Künstler handeln, sehr spannend. Hier ist es die Fotografie und die Musik, beides sind Dinge, die ich selber gern mache. Es lohnt sich Lola und Noah kennen zu lernen.

Letzte Chance in New York von Ann Christine Larsen

✿*゚¨゚✎…. Wirklich letzte Chance!

Dieses Wanderbuch habe ich mal wieder in kürzester Zeit durchgelesen. Hier war ich vom Schreibstil und der Art der Handlung mitgerissen worden. Das Leben eines Topmodels und eines Strippers, hat die Autorin Ann Christine Larsen hier versucht, gut an die Leser ran zu bringen. Mich hat es wortwörtlich von Beginn an interessiert, wie die Beiden Protagonisten, mit Streß, Ruhm, Magersucht, Steroide Vater bzw. Schwesterverlust usw. zurecht kommen. Man erfuhr, wie sie sich fühlen und wie ihre Freunde, Bekannte und Familie mit ihnen Leiden. Hier war ich durchweg begeistert. Falls man das Buch zur Seite legen mußte, kam man sehr gut an der letzten Stelle, wieder in die Handlung rein. Absolute Leseempfehlung!

Rendezvous mit dem Fettnäpfchen von Katy Buchholz

✿*゚¨゚✎…. Fettnäpfchen

Ich habe wieder ein Wanderbuch gelesen. Hier war ich vom Buchcover begeistert. Ist wirklich nett gestaltet worden. Allerdings war ich von den Kurzgeschichten irgendwie nicht mitgerissen worden. Die Fettnäpfchen, die der Autorin Katy Buchholz passiert waren, sind für mich so alltäglich, nichts mit einem gewissen „Kick“! Daher habe ich mit mir gerungen, aber ich kann hier nur drei Sterne vergeben. Es war einfach mal nichts für mich… Trotz alledem hat sie die Schreibart, es in Tagebuchform, gut gemacht.

Schokolade aufs Brot von Simona Pindeus

✿*゚¨゚✎…. Schokolade aufs Brot

Ich habe das Buch, von der Autorin Simona Pindeus, über eine Buchgruppe auf FB erhalten. Auch hier wird meine Meinung dadurch nicht beeinflußt, ob positiv oder negativ. Während dem Lesen habe ich die Serie „Doctor Diarys“ im Gedächtnis gehabt. Wer sie kennt, kann sich hier auf eine sehr romantische Liebesgeschichte freuen. Die Hauptprotagonistin Flora steht vor einem Umbruch in ihrem Leben. Sie steht kurz vor der Scheidung, hat einen Befristeten Arbeitsvertrag in der Kinderklinik bekommen, versucht zwischen Job und Familie ihr Leben in den Griff zu bekommen. Dann lernt sie auf eine skurrile Art ihren neuen Kollegen kennen und etwas später schätzen und lieben. Ich konnte mir aber den Protagonisten leider nicht als einen Markus Lanz Verschnitt vorstellen, so wie die Protagonisten das für sich wahrgenommen hatte. Man hatte von Beginn an, der Handlung gut folgen können, ein guter Schreibstil, gefällt mir. Kann ich empfehlen.

Sommer in Mareblu von Raffaella Belli

✿*゚¨゚✎…. Sommer in Italien

In der Leserunden Gruppe, der italienischen Autorin Raffaella Belli aka Roberta Gregorio, durfte ich das Buch „Sommer in Mareblu“ vom Verlag Bastei Lübbe lesen. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflußt. Während den ersten Zeilen, ist mir persönlich wieder aufgefallen, als ob mich die Geschichte heimgesucht hätte. Ich mochte die beiden Hauptprotagonisten auf Anhieb. Deren Charakter waren wundervoll dargestellt worden. Aber auch die Nebencharaktere sind in den einzelnen Kapitel gut in Szene gestellt worden. Das Verhältnis der alleinerziehenden Mutter zu ihrer pubertierenden Tochter ist positiv. Aber in ihren Erinnerungen an sich selbst, war es bei ihr mit ihrer Mutter nicht so harmonisch. Dann noch dieser etwas seltsame und doch interessante Nachbar verändert ihr bisheriges Leben. In dieser Geschichte, die am Meer in Italien spielt, konnte man von Beginn an gut eintauchen und entspannen. Ich war irgendwie virtuell am Meer mit dabei als Zuschauer. Außerdem gefiel mir die Überschrift Aufmachung. Ich möchte das Buch dieser Autorin euch sehr an Herz legen. Absolut empfehlenswert.

Heidenblütenküsse von Silvia Konnerth

✿*゚¨゚✎…. Ich brauche Urlaub…

Wie immer, wenn man ein Buch beginnt, muß man sich mit den Protagonisten anfreunden. Silvia Konnerth hat wundervolle Protagonisten erschaffen. Man möchte sie Seite um Seite näher kennen lernen. Außerdem sind hier auch zwei/drei Tierprotagonisten in die Geschichte mit eingebunden worden, das harmonisch zu einer tollen Geschichte führt. Der Hengst Elvis und die Hündin Lilly, so wie die Katze Moritz. Die Handlung beginnt eher traurig, Scheidung, kaputte Beziehung, unerfüllter Kinderwunsch usw… Aber so habe ich mich in die Protagonistin verliebt. Sie ist Stark, aber auch mit einer Prise Schwäche ausgestattet. Und dann die Männer in dem Buch, alle durch weg auf ihre Art sympathisch. Ich hatte mir hier wieder mehr Zeit zum Lesen gegeben, weil ich irgendwie nicht das Ende erreichen wollte. Aber auch dieses Buch hat ein Ende und es stimmt mich traurig, denn Emmi/Emma ist mir sehr ans Herz gewachsen. Das Buch erschien beim Blanvalet Verlag.

Kulinarische Lesung und Meet & Greet mit Claudia Winter

✽•*¨*•๑✿๑ Kulinarischer Leseabend und Meet & Greet mit Claudia Winter ๑✿๑•*¨*•✽

Der Goldmann Verlag hatte zum 2. Mal das Gewinnspiel „Kulinarischer Leseabend mit und bei der Autorin Claudia Winter“ gestartet. Und ich habe natürlich auch wieder mein Glück versucht. Leider hatte es dieses Jahr, wie auch das vergangene, nicht geklappt. Aber kurz bevor dieser kulinarische Leseabend, dann doch stattfinden sollte, haben zwei der Gewinner abgesagt. Nun wurde kurzfristig neu ausgelost und tadaa ich wurde eingeladen. Wie ich mich gefreut habe, kann ich wirklich nicht beschreiben. Es ist und bleibt mein Highlight im Jahr 2019. Nun zu Beginn haben wir uns einander vorgestellt (10 Personen) und waren uns wirklich alle miteinander sofort sympathisch. Man hatte uns in Zweier/Dreier Gruppen aufgeteilt. Eine Salatecke, Süße Speise Ecke, usw…. Wir kochten alle zusammen unser kulinarisches Abendessen. Wie man hier sieht, hat Elisa Hähner von http://rorezepte.com/ auch schon einiges mit Claudia Winter vorbereitet. Aber wir hatten trotzdem noch einiges zu bewältigen. Und hatten unseren Spaß!

Die Vorspeise nennt man „Pissaladiere a la Lis Bleu“ soviel wie Provenzialischer Flammkuchen. Ich bin ja nicht so der echte Liebhaber von Oliven. Ganz ehrlich habe ich mich hier getraut, sie zu probieren und habe es genossen.

Vorspeise

Ich war hier mit einer lieben Frau in der Vorbereitungsgruppe Salat. Man hat wirklich viel Spaß beim gemeinsamen Kochen und die Gesprächsthemen blieben uns überhaupt nicht aus. Es entstand ein sehr lecker bunter Salat für die Hauptspeise.

Beilage zur Hauptspeise

Man bedenke das die Hauptspeise von Elisa Hähner und Claudia Winter vorbereitet wurde. Denn das „Daube provencale“ – Provenzalisches Schmorfleisch, wie man hier ja sieht, sollte schmoren über einen längeren Zeitraum. Und es war ein purer Genuß.

Hauptgang

Hier wurde ich mit zwei anderen netten Frauen ausgelost, um den Teig für die Nachspeise vorzubereiten. Zum Glück waren wir richtig eingeteilt worden. Ich und Teig herstellen…. Katastrophe!!! Zum Schluß haben wir alle allerdings einen himmlisch guten Nachtisch gezaubert. Man nennt die Nachspeiße: „Camillas Tarte aux pommes“, soviel wie Französische Apfeltarte.
Bon Appetit – Guten Hunger!

Nachtisch

Während dem speißen haben wir einen sehr guten, leichten und geschmackvollen Weißwein getrunken. Empfehlenswert!

Wein zum Essen

Nun haben wir das kulinarische Essen genossen und dürfen Claudia Winter beim Vorlesen lauschen. Vorbereitet war „Das Honigmädchen“, aber irgendwie haben wir etwas über das Neue Buchwerk von ihr erfahren dürfen.

Lesung

Und zum Schluß möchte ich mich bei Goldmann Verlag für das Erlebnis bedanken. Denn nur durch das Gewinnspiel durfte ich Claudia Winter und die anderen Frauen privat näher kennen lernen. Danke!

Abschiedsbild

Lesung: Ursula Poznanski

☆´¨)
. ¸.•´ ¸.•*´¨) ☆.(¯`•.•´¯)
(.¸.•´ (¸.•` ☆ ¤º.`•.¸.•´ ☆……….. Lesung mit
Ursula Poznanski

Ich war ja mit meiner lieben Bloggerfreundin Franziska Scheuermann von https://franzis-hexenbibliothek.de/ auf der Lesung von der österreichischen Bestseller Autorin Ursula Poznanski. Diese Veranstaltung wurde von der Bruchsaler Buchhandlung in einer schönen blumigen Atmosphäre geplant und durchgeführt. Ja genau, in einem Blumenladen waren Franzi und ich und haben der Thriller Autorin aus ihrem Neuen Buch zugehört, wie sie vielen lesebegeisterten Menschen daraus vorlas. Da ich so langsam mich mit dem Thriller Genre anfreunde, habe ich mir die Autorin und ihr Buch mal angeschaut. Ursula Poznanski war ein wirklich tolles Erlebnis. Sie kam mir freundlich, frisch und humorvoll rüber, also super sympathisch. Und auch die Geschichte, die sie nun für uns Leser geschrieben hat, ebenso. Ich freue mich wirklich auf „Vanitas – Schwarz wie Erde“!
Tödliche Blumengrüße: „Vanitas – Schwarz wie Erde“ ist der Auftakt zur neuen Thriller-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Ursula Poznanski. Eine Wiener Blumenhändlerin mit dunkler Vergangenheit ermittelt gegen ein skrupelloses Verbrecher-Syndikat. Das klingt doch gruselig, findet ihr nicht. Es war ein wirklich schöner Leseabend.

Wenn du erst zu mir gehörst von Nicole S. Valentin

✿*゚¨゚✎…. Zeit vergeudet….

Ich habe wieder über die Facebook-Gruppe ein Wanderbuch erhalten. Die Autorin Nicole S. Valentin schreibt hier eine Liebesgeschichte, eigentlich über eine Affäre, die die Protagonisten überzeugt über 2 Jahre schon führt. Dann kommt es immer wieder vermehrt vor, das sie von ihrem Geliebten, eben wegen seiner Ehefrau, versetzt wird. Durch ihre Missgeschicke lernt sie aber jemanden kennen, der anders über Liebe und Beziehung nachdenkt. Sie lernt das kennen und schätzen. Happy End garantiert. Der Schreibstil ist leicht zu lesen, man kommt gut mit in der Geschichte. Für zwischendurch ein schöner Roman.

COOL in 10 Tagen von Katja Reider

✿*゚¨゚✎…. Cool werden

Ich durfte dieses nette Buch von Katja Reider über cool werden in 10 Tagen lesen. Man beachtet hier eine Altersbeschränkung ab 10 Jahren, die ich meiner Meinung etwas höher setzen würde. Denn es sind einige Wörter oder ein Satz/Redewendung in der Handlung vorgekommen, die ich meinem fast 12 Jährigen sprachbehinderten Sohn erklären mußte. Trotzdem hat uns die Geschichte gut gefallen und die Bilder von Anke Kuhl sind wundervoll in die Handlung mit eingearbeitet worden. Wie werden zwei Kids cool, die sonst nur sehr unscheinbar auftreten, egal ob zu Hause oder in der Schule…. Man erfährt hier etwas über ein Programm, wie man sich das Selbstbewußtsein alleine stärken kann. Eigentlich eine gute Idee mit toller Umsetzung, die die Kids schaffen. Hat was…

Seite 1 von 66

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén